Glatte Beine für den Sommer – wachsen, epilieren oder rasieren?

Der Sommer kommt, die Sonne scheint und langsam wird es Zeit, wieder ein bisschen mehr Bein zu zeigen. Die Zeit der nachlässigen Haarentfernung ist also endgültig vorbei. Gut, dass Frau genügend Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um in den kommenden Wochen und Monaten bedenkenlos ihre Beine zu zeigen. Doch welche Variante ist überhaupt die richtige? Mit welcher Methode erzielt man das beste Ergebnis und zur gleichen Zeit ebenso eine lang anhaltende Wirkung?

Mehr Hygiene durch weniger Haare

Es ist inzwischen kein Geheimnis mehr, das sich ein Großteil der Deutschen – egal, ob männlich oder weiblich – einen möglichst haarlosen Körper wünscht. Während rasierte Beine bei Frauen schon eine sehr lange Zeit als selbstverständlich gelten, ist es in den letzten Jahren vor allem die Intimhaarentfernung, die immer häufiger praktiziert wird. Dieser Trend wird im Übrigen auch von Medizinern begrüßt, da weniger Haare eine bessere Hygiene zur Folge hätten. Wie nun aber den Haaren Herr werden?

Ritsch, ratsch, Haare ab

Es gibt vielerlei Methoden, sich die Haare an den unterschiedlichsten Körperstellen zu entfernen oder auch entfernen zu lassen. Eine besonders beliebte Variante ist mit Sicherheit das Wachsen. Möglich ist sowohl die Haarentfernung mithilfe von kalten wie auch mit warmen Wachsstreifen. Die Methode lässt sich in allen Körperregionen anwenden, ist jedoch insbesondere im Intimbereich mit einigen Schmerzen verbunden. Dies hält nach wie vor auch Einige davon ab, sich an dieser Haarentfernungsvariante zu versuchen. Dabei kann das Ergebnis sich auf jeden Fall sehen lassen: Bis zu drei Wochen sind keine Härchen mehr zu sehen.

Für sechs bis acht Wochen keine Haare in Sicht

Um eine solch fantastische und lang anhaltende Wirkung zu erzielen, gibt es nur eine Möglichkeit: den Epilierer. Bis zu acht Wochen muss man sich nicht mehr mit der Frage auseinandersetzen, ob die Beine auch wirklich glatt genug sind. Allerdings ist der Weg hin zu diesem Zustand ein steiniger. Die Behandlung mit dem Epilierer kann mit Schmerzen verbunden sein und außerdem zu Rötungen und eventuell zu Hautirritationen führen. Da ist es wichtig, das richtige Gerät zu benutzen. Im Rahmen von verschiedenen Produkttestreihen haben unter anderem Modelle wie der Panasonic ES-WD92 eine gute Bewertung bekommen und auch Geräte von Philips gelten den Tests zufolge als eine sehr gute Wahl. Erwerben kann man diese Produkte sowie viele andere unter anderem zum Beispiel auf www.otto.de.

Rasieren: die preiswerteste Option

Der Grund, warum viele Frauen immer noch ihrem Rasierer den Vorzug geben, ist ganz klar der Kostenpunkt. Im Gegensatz zu einer Wachsbehandlung ist ein Rasierer mit dazu passenden Klingeln auf den ersten Blick die weitaus günstigere Anschaffung. Dennoch sollten nicht die Folgekosten außer Acht gelassen werden. Eine Klinge muss schließlich regelmäßig ausgewechselt werden, damit sie die gewünschten Ergebnisse erzielen kann. Nur so bleibt das Rasieren im Übrigen auch schmerzfrei. Aufgrund der nicht sehr lang anhaltenden Wirkung ist das Beinerasieren auch eher nichts für Ungeduldige. Für optimale Ergebnisse muss alle zwei bis drei Tage wieder rasiert werden.

Bildquelle: Claudia Hautumm  / pixelio.de

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ähnliche Beiträge