https://www.facebook.com/thenativepeoplee/posts/748615285321578:0

DIY: Traumfänger selber basteln – ist leichter als es aussieht

Ich finde Traumfänger nicht nur schön, sie haben auch etwas Beruhigendes. Wenn ich einen bei jemandem in der Wohnung sehe, fühle ich mich immer gleich wohl. Hinzu kommt, dass sie eigentlich von der Form her sehr schlicht sind, darum können sie ganz nach persönlicher Vorstellung gestaltet werden. Einige hängen viele bunte Federn dran, andere mögen sie eher schlicht und wieder andere wählen die Farbkombination, die zum Dekor in ihrem Zuhause passt.

Sie können an vielen Orten angebracht werden. Die offensichtlichste Stelle ist wohl über dem Bett, da sie ja Alpträume fangen und davor schützen sollen. Sie können aber auch ans Fenster gehängt werden, wo sie gegen das einfallende Licht sehr hübsch aussehen. Als Wanddekor kann man damit gut eine kahle Stelle schmücken und Plätze an der Wand füllen, die zu klein für Bilder sind, aber die zu kahl aussehen, um sie leer zu lassen. Eine andere Option ist, sie in einen Türrahmen bzw. Durchgang zu hängen. Ganz besonders schön können sie aber im Sommer im Garten aussehen. Wenn das Licht der Sonne durch sie hindurchstrahlt, können sie in einem Baum, um einen Sitzbereich oder auf einer Terrasse sehr romantisch und schön aussehen. Natürlich eignen sie sich auch gut als Geschenk.

Die Bedeutung von Traumfängern

Wisst ihr eigentlich, was Traumfänger bedeuten und was für einen Wert sie in verschiedenen Kulturen haben? Vielleicht gibt euch die Geschichte hinter dem Dreamcatcher, wie er auf Englisch heißt, auch etwas Inspiration dafür, wo ihr ihn aufhängen könnt. Der Traumfänger stammt ursprünglich von den Chippewa (Objiwe) Ureinwohnern Nordamerikas. Sie hängten ihn über Kinderbetten, damit das Netz Alpträume abwendet. Später verwendeten auch die Sioux und andere Völker Nordamerikas Traumfänger. Heute werden Traumfänger oft mit Hippie oder “Boho” in Verbindung gebracht. Sie werden seltener für Kinder und öfter als Dekoration verwendet. Es gibt aber auch Bastelkits für Kinder, Schmuck und natürlich eine Reihe von Büchern und Websites zum Thema, daneben auch Handyhüllen und Tabletdeckel.

Das in Deutschland Glücksrad genannte Spiel, das mal eine eigene Fernsehshow hatte in den 1990ern, heißt im Live Casino von Bet Way ebenfalls Dreamcatcher. Das Spiel ist eine Weiterentwicklung der traditionellen Glücksräder in Spielbanken und wird mit einem echten Dealer live in HD übertragen. Traumfänger haben sich eben in der Pop-Kultur durchgesetzt, sie sind stark verbreitet und aus der US Kultur kaum noch wegzudenken. Ein weiteres Beispiel ist der Film Dreamcatcher aus dem Jahr 2003 mit Morgan Freeman, der auf dem Roman Duddits (2001) von Steven King basiert. Der Film ist ein Thriller, bei dem es um eine Alien-Invasion geht und der Traumfänger als Symbol im Mittelpunkt steht. In Südkorea hat sich eine beliebte K-Pop-Girl-Band, die im Jahr 2017 ihr Debüt hatte, Dreamcatcher genannt. Ein Name, der einzigartig wirkt und sicher jedem ein Begriff ist. Es ist also klar, dass Traumfänger in der heutigen Zeit eine völlig andere Bedeutung angenommen haben.

Dreamcatcher basteln

Traumfänger zu basteln ist leichter, als man vielleicht denkt. Ich habe hier eine kleine Anleitung für euch zusammengestellt und würde mich freuen, eure Erfahrungen damit zu hören. Welches Design habt ihr gewählt? Wo hängt ihr den Traumfänger auf?

Die Anleitung ist für einen ganz einfachen Traumfänger, den ihr aber so gestalten könnt, wie ihr wollt. Später könnt ihr auch einen Schritt weitergehen und zum Beispiel Perlen an die Fäden des Netzes auffädeln oder ein Stickmuster in der Mitte anbringen.

Schritt 1:

Materialien besorgen:

Besorgt euch einen Holzring z. B. aus Weinstock oder Rotbuchenholz oder einen Drahtring. Man kann sie u. a. im Bastelshop, Künstlerbedarf, bei Dawanda oder auf Amazon kaufen kann und sie kosten nur etwa 3 – 5 Euro. Möglicherweise findet man auch Materialien in Läden, in denen es Strickzeug gibt, und Kaufhäusern.

Als nächstes braucht ihr ein Band oder eine Schnur, die ihr um den Ring wickeln könnt. Zum Beispiel eine Velourslederschnur oder ein Geschenkband.

Für das Netz in der Mitte eignet sich vor allem für Anfänger eine gewachste, etwa 3 Meter lange Schnur.

Wenn ihr wollt, besorgt auch einige Federn, die ihr unter den Traumfänger hängt. Am besten kauft man die Federn, weil selbst gesammelte Federn manchmal Parasitenbefallen sind.

Für das Zentrum des Traumfängers könnt ihr, wenn ihr möchtet, ein paar Perlen und/oder Muscheln hineinfädeln.

Desweiteren benötigt ihr eine scharfe Schere, eine Klemme und wenn ihr wollt, etwas Schnur und Draht für die Federn.

Schritt 2:

Klemmt den Anfang der Schnur mit der Klemme am Ring fest und wickelt die Velourslederschnur fest und gleichmäßig, ohne Lücken um den Ring. Schneidet das Ende ab und verknotet es mit einem Doppelknoten.

Schritt 3:

Nehmt die circa 3 Meter lange Schnur und verknotet das Ende um den Ring, neben dem Knoten der Veloursschnur.

Haltet den Ring so, dass die gewachste Schnur links unten am Ring beginnt. Führt die Schnur zu euch und horizontal über die gegenüberliegende Seite des Rings. Nun führt sie hinten um den Ring und durch die Öffnung, die zwischen Schnur und Ring entstanden ist, hindurch. Wickelt sie an der gleichen Stelle noch einmal um den Ring und durch die Öffnung.

Führt nun die Schnur nach rechts weiter um den Ring und wiederholt den vorherigen Schritt. Tut das so lange, bis ihr mit der Runde fertig seid.

© golubovy – fotolia.com

Schritt 4:

Setzt dann das Weben fort, indem ihr die Schnur diesmal nicht um den Ring wickelt, sondern jeweils um die Mitte des gestreckten Fadens zwischen zwei Knoten. Setzt das so lange fort, bis ihr in der Mitte des Rings angekommen seid. Schneidet die Schnur ab und macht einen Knoten.

Ihr könnt Federn anbringen, indem ihr ein Stück Schnur und das Ende der Feder mit einem Draht umwickelt und dann die Schnur an den Ring hängt. Habt Spaß und lasst eurer Kreativität freien Lauf.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar