Orient Express in Brussels" (CC BY-SA 2.0) by Mzximvs VdB

Faszination Orient-Express: der Traum von einer Fahrt mit dem Luxuszug

In den Kinos jagt oft ein Action-Abenteuer das nächste und da kann es zur Abwechslung ganz schön sein, wenn ein Film-Klassiker als Remake zu neuem Leben erweckt wird. So geschehen mit dem „Mord im Orient-Express“, der Ende 2017 in den Kinos so erfolgreich anlief, dass ähnliche Neuverfilmungen bereits in Planung sind.

Der Stoff für die Neuauflage des „Mord im Orient Express“, die unter der Regie von Schauspieler Kenneth Branagh entstand, ist immerhin mehr als 80 Jahre alt und geht zurück auf den gleichnamigen Kriminalroman von Agatha Christie, der 1934 veröffentlicht wurde. Was macht die Geschichte um einen Luxuszug aus dem vorigen Jahrhundert so interessant, dass er es auch heutzutage noch schafft, die Menschen zu fesseln? Schließlich fährt der geheimnisvolle Langstrecken-Zug längst nicht nur ins Kino ein, sondern auch Casino-Liebhaber können Platz nehmen und mit einem Online Slot im Stil des Orient-Express in den Genuss von vergangenen Zeiten kommen. Und selbst Spielefreunde haben die Möglichkeit, mit einem Brettspiel oder einem animierten Videospiel eine abenteuerliche Zugfahrt anzutreten. Wer sich dann als wahrer Liebhaber entpuppt, kann sich den Orient-Express sogar als Modell oder 3D Puzzle nachbauen.

Vermutlich übt der Orient-Express gerade deshalb eine derartige Faszination aus, weil er für eine glamouröse und geheimnisvolle Ära steht und man als Normalsterblicher nicht wirklich „aufspringen“ konnte. Der Zug diente nicht als herkömmliches Transportmittel, sondern als eine Art Erlebnis auf Rädern, auf denen man keinen Luxus entbehren musste. Daher blieb der Express-Zug fast ausschließlich gut betuchten Fahrgästen vorbehalten, die auf angenehme Art und Weise durch Europa und unbekannte Gegenden reisen wollten. Zu den Mitreisenden zählten Adlige und sogar Könige, aber auch Weltstars wie Brigitte Bardot und Grace Kelly.

Seine erste Fahrt trat der Orient-Express im Jahr 1883 an. Von Paris fuhr man mit dem Zug bis nach Giurgiu, einer rumänischen Stadt an der Donau, von wo aus die Reise mit einem Schiff bis Konstantinopel (heutiges Istanbul) fortgesetzt wurde. Die esamte Fahrtzeit betrug etwas mehr als drei Tage. Der Orient-Express konnte sich schnell zunehmender Beliebtheit erfreuen, weshalb sich verschiedene Teilstrecken bildeten, auf denen der Zug zeitweise sogar täglich eingesetzt wurde.

Doch die Zerstörungen von Bahngleisen während der Weltkriege und der später einsetzende Kalte Krieg erschwerten immer wieder erneut die Einhaltung der Reiserouten. Zudem wurde dem Luxuszug von Schnellzügen Konkurrenz gemacht und ab den 70er Jahren zusätzlich vom Flugverkehr. Das führte schlussendlich dazu, dass der Orient-Express im Jahr 2009 seine letzte offizielle Fahrt erlebte.

Obwohl sich die einstigen Reiserouten des Orient-Express mittlerweile schnell und günstig per Flugzeug zurücklegen lassen, existiert für viele nach wie vor der Traum, einmal in solch einem außergewöhnlichen Zug verreisen zu dürfen. Denn wo sonst lässt sich heutzutage noch die Zeit der Golden Zwanziger nachempfinden? Vielleicht stehen die Chancen dafür auch gar nicht so schlecht, denn in den letzten beiden Jahren sind restaurierte Waggons des Orient-Expresses auf neuen Kurs gegangen. Sowohl im Sommer 2016 als auch in 2017 wurde der Luxuszug auf Fahrten von Berlin über Paris nach London eingesetzt. Allerdings mussten sich die Mitreisenden das auch ganz schön etwas kosten lassen, aber schließlich gönnt man sich ja sonst nichts…

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ähnliche Beiträge